Satelliten

 

multimo – Neue Trends in der Alltagsmobilität

Es gibt eine Vielzahl neuer Entwicklungen und Trends in der Alltagsmobilität. Die Anzahl der Carsharer nimmt von Jahr zu Jahr zu. Das Fahrradfahren hat Rückenwind. Die ersten Elektroautos werden auf den Straßen gesichtet. Vor allem in den großen Städten entscheiden sich mehr junge Menschen als früher für Bus oder Bahn.

Gemeinsam sind das infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft GmbH und das Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ) GmbH diesen Entwicklungen nachgegangen. In Kooperation mit Verkehrsunter-nehmen und -verbünden (BVG, VBB, VBN, DVB, GVH, KVB, VRS, LVB, SSB, MVV, HVV, RMV, VRR sowie dem VdV – Verband Deutscher Verkehrsunternehmen) haben wir dazu 2015 eine umfassende wissenschaftliche Studie durchgeführt. Im Fokus stand neben den Kundenbedürfnissen und -erwartungen an neue Mobilitätsangebote wie das Carsharing auch das Ziel, Mobilitätsverhalten und Alltagsroutinen besser zu verstehen. Neben kurzen Online-Befragungen wurden Nutzer auch dazu eingeladen, ihr eigenes Mobilitätsverhalten über 14 Tage zu beobachten. Insgesamt haben über 1.100 Teilnehmer an mindestens zehn Tagen ihre Wege per Smartphone-App oder Online-Tagebuch aufgezeichnet.

Die zentralen Ergebnisse dieser Studie sind jetzt öffentlich verfügbar. Die Kurzzusammenfassung zum 14-tägigen Beobachtungszeitraum können Sie unter Projektergebnisse herunterladen. Mehr zu den methodischen Eckwerten und zur Messqualität der Erhebungsinstrumente erfahren Sie unter Methodenbeschreibung. Einige der Teilnehmer haben wir vertiefend zum Thema Carsharing befragt. Die Ergebnisse dazu finden Sie unter Sonderauswertung Carsharing.

Links zu den Präsentationen

Projektergebnisse

Methodenbeschreibung

Sonderauswertung Carsharing




Projektpartner


BVG, Berliner Verkehrsbetriebe AöR

VBB, Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH

VBN, Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen GmbH


DVB, Dresdner Verkehrsbetriebe AG


GVH, Großraumverkehr Hannover


KVB, Kölner Verkehrs-Betriebe AG


VRS, Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH


LVB, Leipziger Verkehrsbetriebe GmbH


SSB, Stuttgarter Straßenbahnen AG


MVV, Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH


HVV, Hamburger Verkehrsverbund GmbH


RMV, Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH


VRR, Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR


VDV, Verband Deutscher Verkehrsunternehmen, e.V.



Das Projekt multimo wird von dem wissenschaftlichen Team infas, InnoZ und GESS und den hier genannten Auftraggebern als gemeinschaftliches Vorhaben finanziert. Es befasst sich verkehrsmittelübergreifend mit neuen Mobilitätsformen. Die Porsche AG ist als weiterer Beteiligter nach Projektstart hinzugekommen. Auch für weitere Interessenten besteht nach einer Prüfung durch die bereits gebildete Projektgruppe die Möglichkeit, sich an multimo zu beteiligen.


Wissenschaftliches Team


    infas

infas aus Bonn ist eines der renommiertesten Sozial- und Marktforschungsinstitute in Deutschland. Ein inhaltlicher Schwerpunkt ist der Verkehrsbereich, der sich seit vielen Jahren mit der Alltagsmobilität der Menschen und zukunfts­weisenden Entwicklungen beschäftigt.


InnoZ

Das InnoZ hat seinen Sitz in Berlin und befasst sich aus wissenschaftlicher Perspektive in interdisziplinären Forscherteams mit allen Formen der neuen Mobilitätsangebote.


Dieses Team wird bei der Online-Programmierung unterstützt durch:

 GESS

GESS ist seit über 20 Jahren Spezialist für Software und Dienstleistungen in der Sozial- und Marktforschung. Das Portfolio umfasst Programme zur Datenerfassung, komplette On-/Offline und CATI-Lösungen bis hin zur abschließenden Auswertung und grafischen Darstellung.

 


Impressum